4 Phasen, die jede Beratung durchläuft – Das Beratungshaus

So wie ein Haus ein Fundament benötigt, auf dem es sicher steht, Außenwände, die den Innenraum vom Umfeld trennen, eine Inneneinrichtung, die die Individualität ermöglicht und ein Dach, welches alles Beschützt, so durchläuft auch die Beratung vier Stufen, die zusammen einen gelungenen Prozess abbilden.

Das Fundament bildet dabei der anfängliche Smalltalk. Hier wird sondiert, auf welchem Fundament die Beratung aufgebaut werden kann. Welche gemeinsame Sprachs spricht man, stimmt die Chemie?

Die Wände bildet das Finden der richtigen Fragestellung: Was ist Bestandteil der Beratung und was gehört auch nicht dazu. Wie ist die Frage mit dem Umfeld verknüpft und was in ihr ist persönliche, individuelle Motivation, Weltanschauung, Strategie?

Die Inneneinrichtung sind die verschiedenen Tools. Ob SWOT-Analyse, 25-Vorteile MotivationsPotenzialAnalyse oder auch die Gesprächslandkarte 8×8, Methoden gibt es wie Einrichtungsgegenstände im Möbelhaus. Sie sind nach dem Geschmack des Ratnehmers auszuwählen.

Und das Dach sichert die Beratungsergebnisse ab. Hier geht es um das Überprüfen, ob der Ratsuchende die Lösungen auch umsetzen kann.

Überlegen Sie sich einmal in einem Beratungsprozess, ob sie an alle diese vier Phasen gedacht haben. Stimmt die Dauer des Smalltalks? Haben Sie die Ergebnisse wirklich so abgesichert, dass der Ratsuchende auch in die Umsetzung kommt?

Konkrete Tipps schreiben Martina Rosanski und ich gerade in einem Buch zusammen. Im Sommer soll es erscheinen. Vorbestellen können Sie es ab sofort unter Buch@evokatorische-beratung.de

Kommentare sind geschlossen.